Neuigkeiten

Königsessen bei den Altstadtschützen
Unsere Majestäten luden zu Tische Nach alter Tradition haben unsere amtierenden Könige – Karl-Heinz Schmitt und Rolf Schumann – alle Schützen ...
mehr... Zoom
Guter Besuch beim Sommerfest
Sommerfest 2019 wieder ein voller Erfolg Entgegen aller Wetterprognosen konnten die Altstadtschützen bei bestem Biergartenwetter das diesjährige ...
mehr... Zoom
Spitzenergebnis reichte nur zum 2. Platz
Die Sensation nur knapp verpasst Unsere neu formierte Mannschaft im aufgelegten LP- Schießen hat mit einem Rückstand von nur 1,8 Ringen die große ...
mehr... Zoom
Altstadtschützen besuchen das Saaser Waldfest
Mit einer starken Abordnung von 15 Personen (+Hund) haben wir auf den vom Vorstand Sandro Kolb reservierten Plätzen einen schönen Abend bei bestem ...
mehr... Zoom
Bayerischer Vizemeister kommt von den ...
Rolf Schumann Bayerischer Vizemeister Bei den am Wochenende stattgefundenen Bayerischen Meisterschaften auf der Olympiaanlage München-Hochbrück ...
mehr... Zoom
Hauptschießen 2019 Ergebnisliste
Am diesjährigen Hauptschießen der Schützengilde Altstadt e.V. haben 162 Schützen teilgenommen.Die Vorstandschaft der Schützengilde ...
mehr... Zoom
Biergartensaison 2019 eröffnet
Bei herrlichem Wetter wurde die diesjährige Biergartensaison erfolgreich gestartet.Am Grill stand nicht, wie gewohnt ein Mitglied aus unseren ...
mehr... Zoom
Hauptschießen in vollem Gang
Offensichtlich haben viele Schützen das herrliche Wetter am Vatertag nicht nur zum Wandern, sondern auch zum Besuch unseres Hauptschießens ...
mehr... Zoom

Unsere Majestäten luden zu Tische

Nach alter Tradition haben unsere amtierenden Könige – Karl-Heinz Schmitt und Rolf Schumann – alle Schützen eingeladen, die sich am Königsschießen beteiligt haben. So kamen an diesem Abend bei bestem Biergartenwetter 26 Vereinsangehörige in das Schützenheim, die um die Königswürde gekämpft hatten.

Wenngleich Karl-Heinz auch ein wenig unruhig wurde, weil die bestellte Essenslieferung nicht zum ausgemachten Zeitpunkt gekommen ist, so konnte man doch in seinem Gesicht ein entspanntes Lächeln erkennen, als er den Riesengockel auf dem Lieferfahrzeug erkannte. Nach kurzem Aufbau der Gerätschaften konnte es auch schon losgehen und fast alle Grillhaxen haben einen Abnehmer gefunden. Dazu gab es selbstgemachtes Sauerkraut, Bretzeln, Salzstangen und Brötchen. Zum Ausschank kam Becherbier, das ebenfalls gemundet hat. Dass es nach einem solch üppigen Essen auch was zur Verdauung geben musste, war selbstverständlich. So machten sich unsere beiden Könige auf, um die „heiße Ware“ an den Mann bzw. die Frau zu bringen.

So wurde es ein sehr schönes Fest, das bis spät in die Abendstunden hinein andauerte.
Ab dem 18. Oktober werden die neuen Könige beim End- und Königsschießen ermittelt, die am 14. Dezember die Regentschaft von Karl-Heinz Schmitt (Gewehr) und Rolf Schumann (Pistole) übernehmen werden.

 



Nun konnte Karl-Heinz wieder lächeln



Dann ging es auch gleich los



Bei so einem Anblick strahlt sogar Rolf

   

Karl-Heinz und Rolf hatten alles im Griff

 





Der Biergarten war gut besetzt

 

Oskar Wank
Pressewart

 

 

Sommerfest 2019 wieder ein voller Erfolg

Entgegen aller Wetterprognosen konnten die Altstadtschützen bei bestem Biergartenwetter das diesjährige Sommerfest über die Bühne bringen.
Auch in diesem Jahr hat sich die Anschaffung des Lagercontainers für die gesamten Gerätschaften für den Aufbau der gesamten Anlage bestens bewährt. Mit vielen freiwilligen Helfern ist es in knapp zwei Stunden gelungen Zelte, Tische, Bänke und sonstige Gerätschaften aufzubauen. Einige Feinheiten, wie Wasser- und Elektroinstallation hatten unsere Spezialisten Dominik, Edwin, Günter und Rainer übernommen und bestens hingebracht.

Der erste Ansturm galt wohl dem reichhaltig ausgestatteten Kuchen- und Tortenbuffet, das von den Schützenfrauen spendiert wurde. Dass jeder auch seinen Kuchenwunsch erfüllt bekam, war Aufgabe von Rosalie und Maritta. In diesem Jahr wurden sämtlichen Kuchen und Torten verkauft, worüber sich unsere Kassiererin sicherlich gefreut haben dürfte. Für die reichhaltig gestaltete Tombola zeichneten unsere Heidi und Rosi verantwortlich. Während die eine die Lose lautstark an den Mann bzw. die Frau brachte, sorgte Rosi dafür, dass jeder den Gewinn erhält, der auf seiner Losnummer stand.

So gegen 16.00 Uhr wurden auch die Jungs im Schankwagen der Brauerei Becher richtig gefordert, denn ab diesem Zeitpunkt füllten sich die Zelte und Plätze unter den XXL- Sonnenschirmen. Mit Günter, Willi, Jürgen und Karl-Heinz war ein Team am Werk, das keine langen Schlangen beim Anstehen aufkommen ließ.

Nun war der Zeitpunkt gekommen, den großen Holzkohlengrill anzufeuern, um die schmackhaften Makrelen zu bereiten. Wie in den letzten Jahren wurde diese schweißtreibende Arbeit von Michi mit seinem Team übernommen und zur Zufriedenheit aller erledigt. Lediglich ein kleiner Teil der Makrelen konnte an diesem Abend nicht an den Mann gebracht werden, die jedoch später verarbeitet werden konnten.

Zwischenzeitlich ist auch unser Hausmusiker Brandy eingetroffen und hat mit seinen Einlagen für tolle Stimmung unter den Besuchern gesorgt. Damit die Steak´s , Bratwürste, sowie die Fisch- und Lachsbrötchen, die von Carolus, Ralf und Hanne bereitet wurden, besser vertragen wurden, hat Rosalie zwischenzeitlich von der Kaffee- und Kuchenverkäuferin zur „Marketenderin“ gewechselt und ihre „heiße“ Ware angeboten.

Wie in den letzten Jahren hatten wir Besuch von den Bayreuther Hexen, die mit ihrer Jugendtruppe auftraten und mit stimmungsvollen Einlagen die Gäste begeisterten.

Eine besondere Freude bereiteten unsere Freunde vom BSC Saas, die mit einer großen Abordnung in einheitlicher Kleidung erschienen sind und somit unseren starken Besuch beim Saaser Waldfest honorierten.

Was wäre ein Sommerfest ohne Barbetrieb. Wie immer verwöhnten Daniela und Sabine die Gäste mit karibischen Trink´s und anderen, der Wärme angepassten Sommergetränken. Je später der Abend, desto größer wurde der Andrang an der Bar, so dass unsere Mädels über Beschäftigung nicht klagen mussten. Wer sonst wäre an den beiden Kassen besser geeignet als unsere Kassiererin Brigitte mit ihrer Tochter Sandra.

Am frühen Abend hatte das erste Schankteam seine Schicht beendet und wurde von unserer Anna, Edwin und dem neuen Team abgelöst. Dass auch hier alles wie am Schnürchen klappte, ist wohl ihrer jahrelangen Erfahrung als „Becherwirtin“  zu verdanken.

Da auch beim Abbau der Gerätschaften wieder viele Freiwillige mitgeholfen haben, kann mit gutem Gewissen behauptet werden, dass die Harmonie im Verein stimmt.

Rundum kann gesagt werden, dass es ein gelungenes Fest war und die Vorstandschaft sich bei allen bedankt, die hierzu beigetragen haben. Da auch das Wetter voll mitgespielt hat, sind die letzten Gäste erst in den frühen Morgenstunden nach Hause gegangen.

Ganz schön geschafft die Jungs nach dem Aufbau

Eigentlich könnten schon die ersten Gäste kommen, denn das Hauptzelt wurde in Rekordzeit aufgebaut

nicht die beliebteste Arbeit - Makrelen herrichten - aber Brigitte, Sandra und Ralf hatten alles im Griff

Die "jungen Hexen" in Aktion

Selbst Anna arbeitete mit Edwin im Getränkewagen als zweites Team

Günter, Jürgen und Willi als Schankteam 1 (Karl-Heinz war gerade Bier holen)

Rosalie brachte alle Kuchen an den Mann - bzw. an die Frau

Rosi die Chefin der Tombola

Verdiente Pause nach dem großen Stress

 

Oskar Wank
Pressewart

Die Sensation nur knapp verpasst

Unsere neu formierte Mannschaft im aufgelegten LP- Schießen hat mit einem Rückstand von nur 1,8 Ringen die große Sensation verpasst, die z.Z. dominierende Mannschaft der SG Bad Berneck zu schlagen.
Während Wolf-Dieter Hartan mit sehr guten 299,8 Ringen (101,2/100,1/98,5) einen ordentlichen Wettkampf ablieferte und in der Klasse Sen. V den 1. Platz belegte, lief es bei Rolf Schumann an diesem Tag gar nicht. Seine 1. Serie mit 101,4 Ringen ließ Hoffnung auf ein 300er Ergebnis aufkommen. Da er bereits in der 2. Serie mit 98,2 Ringen eine klare Abwärtstendenz erkennen ließ, und die 3. Serie mit 95,2 Ringen total in die Hose ging, war nichts mehr zu retten und er musste mit dem 2. Platz in der Klasse Sen. III hinter Siegfried Dillinger vom Unter Tor vorlieb nehmen. Oskar Wank, der 3. Mann in der Mannschaft, hatte keinen Grund über sein Gesamtergebnis zu meckern. Denn mit 304,0 Ringen (98,7/101,9/103,4) wäre eigentlich nur die 1. Serie zu beanstanden. Ihm reichte das Ergebnis in der Klasse Sen. IV locker zum 1. Platz vor Klaus Steinberger vom Unteren Tor Bayreuth.

In der Mannschaftswertung war es so eng, wie nie zuvor. Bis zum letzten Schuss von Valerius Rack für Bad Berneck lag die Sensation in der Luft, diese aus Spitzenschützen aus ganz Oberfranken zusammengesetzte Mannschaft zu schlagen. Dass Valerius nichts anbrennen ließ und mit einer starken 103,9 Ringen abschloss, ist wohl seiner großen Routine zu verdanken.
So belegte unsere Mannschaft mit dem winzigen Rückstand von 1,8 Ringen hinter Bad Berneck 1 mit 898,6 Ringen Platz 2 in der Mannschaftswertung.

Oskar Wank hat den Gewinn des von Peter Baldauf gestifteten Wanderpokal für den besten Tiefschuss mit der Pistole mit einem 19 Teiler denkbar knapp vor Alfred Plößer aus Hollfeld verpasst, der um zwei Teiler besser war. Wolf-Dieter Hartan kam auf Platz 5 mit einem 92 Teiler und Rolf Schumann reihte sich mit einem 261 Teiler auf Rang 15 ein.

       

   Mannschaftspokal mit Goldmedaille                                   Rolf Schumann, Oskar Wank, Wolf-Dieter Hartan

 

 

Oskar Wank
Pressewart

 

Mit einer starken Abordnung von 15 Personen (+Hund) haben wir auf den vom Vorstand Sandro Kolb reservierten Plätzen einen schönen Abend bei bestem Biergartenwetter verbracht. Einige von uns scheuten auch eine lange Schlange nicht, in die sie sich einreihen mussten, um an die sehr schmackhaften Makrelen ranzukommen. Diese Aktion sollte auch als kleiner Ausgleich für den alljährlichen Besuch der Saaser Sportler bei unserem Sommerfest gesehen werden.

Oskar Wank
Pressewart

Back to Top