Strohschießen der Altstadtschützen am Faschingsdienstag

trotz Corona mit guter Beteiligung

Am Strohschießen 2022 beteiligten sich 27 Schützen, die 2. Vorsitzender Dominik Schubert zusammen mit dem 1. Schützenmeister Matthias Eimer herzlich im Altstädter Schützenhaus begrüßte. Noch vor Beginn des Schießens eröffnete er das von den Schützenfrauen sehr reichhaltig gestaltete Kuchenbuffet.

In diesem Jahr galt es wieder einmal so wenig Ringe als möglich zu erzielen. Das bedeutete, dass derjenige das Schießen gewann, der 10 mal die 1 auf der Scheibe getroffen hat. Unter Anleitung und Aufsicht der Schützenmeister wurde das Schießen zügig und ohne Probleme unter strenger Beachtung der Corona Regeln bewältigt.

Wer sonst, als erster Schützenmeister Matthias Eimer kam mit 24 Ringen auf Platz 1. Rolf Schumann folgte dicht dahinter mit 26 Ringen. Die Plätze 3, 4 und 5 belegten mit jeweils 27 Ringen Dominik Schubert, Ute Dillinger und Oskar Wank.
Bei unseren Jugendlichen zeigte Melike Karginoglu wieder einmal ihren Brüdern Mete und Mert, wer im Schießstand die Hosen an hat. Denn mit Platz 14 belegte sie einen guten Mittelplatz im Gesamtranking.

Nach der Verlesung der Siegerliste durften sich die Beteiligten in der Reihenfolge der Platzierungen an der reichlich gedeckten Brotzeittafel bedienen.
Den krönenden Abschluss des Abends bildete das gemeinsame Abendessen, wobei die zuvor ausgesuchten Brotzeiten rege an den Tischen ausgetauscht und verzehrt wurden.

 
Begrüßung der Gäste                             Das Kuchenbufett war sehr begehrt


2. Schützenmeister Dominik Schubert hat alles im Griff


Mehr ging nicht am runden Tisch

 

Oskar Wank
Pressewart