Neuigkeiten

Schützenausflug führte nach Meißen
Schützenausflug wieder ein voller Erfolg Unter der bewährten Organisation und Führung unseres zweiten Schützenmeisters Karl-Heinz Schmitt ging ...
mehr... Zoom
Schützenkirchweih voller Erfolg
Schützenkirchweih nach Corona-Pause wieder gut verlaufen Die Altstadtschützen haben es unter neuer Führung wieder geschafft, eine ...
mehr... Zoom
Könige luden zu Tisch
Bei der diesjährigen Königsfeier, die von unseren Königen Rolf Schumann (Pistole) und Matthias Eimer (Gewehr) organisiert wurde, war ein volles ...
mehr... Zoom
Bayerischer Vizemeister kommt von den ...
Bei den diesjähringen Herbstmeisterschaften des BSSB überzeugte wieder einmal unser Schriftführer Oskar Wank, dass er nicht nur mit der ...
mehr... Zoom
Schützenausflug nach Meißen
Unser Schützenbruder Karl-Heinz Schmitt hat es wieder einmal unter großer Anstrengung  geschafft, einen Schützenausflug zu organisieren.Geplant ...
mehr... Zoom
Schützenkirchweih steht vor der Tür
Liebe Mitglieder und Freunde der SG Altstadt Wie in alten Zeiten werden wir in diesem Jahr wieder eine Schützenkirchweih in unseren Räumen an der ...
mehr... Zoom
Sommerfest 2022
Offensichtlich aufgrund der unsicheren Wetterprognose und mehrerer Großveranstaltungen in Bayreuth am gleichen Tag kamen nicht so viel Besucher zu ...
mehr... Zoom
Besuch beim Sportlerwaldfest der Saaser
Mit einer kleinen Abordnung haben wir am Schlusstag des Saaser Waldfestes unsere Solidarität zu den Sportlern gezeigt. Leider hat es einige von uns ...
mehr... Zoom

Liebe Mitglieder und Freunde der Schützengilde Altstadt

Die gesamte Vorstandschaft hat Euch in dieser äußerst schwierigen Zeit nicht vergessen. Nichts täten wir lieber, als morgen schon das Schützenhaus wieder aufzusperren und den Schießbetrieb wieder aufzunehmen. Leider sind uns z.Z. von mehreren Seiten die Hände gebunden und wir müssen sehnsüchtig darauf warten, dass sich die Corona-Zahlen zum Besseren entwickeln.

Leider liegt dies auch an der Unvernunft Einzelner, die sich nicht an die geltenden Regeln halten wollen und somit auch denjenigen schaden, die gerne wieder mal in geselliger Runde ein Bier am Stammtisch trinken oder eine schöne Serie im Schießstand schießen würden. Deshalb kann kein Mensch vorhersagen, wann wir uns nach so langer Zeit wieder einmal im Schützenhaus treffen können.

Für die bevorstehenden Ostertage, die mit erneuten Einschränkungen auf uns zukommen werden, wünschen wir allen, die sich in unserem Verein wohl fühlen, Gesundheit und Glück für die Zukunft. Denjenigen, die sich z.Z. nicht so gut fühlen oder gar schwer erkrankt sind, möge das Gefühl einer Besserung rasch näher kommen, damit sie sich bald wieder in unseren Reihen wohlfühlen können.

Sobald wir vonseiten der Verwaltungsbehörden und dem Schützenbund Erleichterungen bzgl. Gaststättenöffnung und Schießbetrieb erfahren, werden wir auf unserer Homepage berichtet.

Haltet durch; es kommen auch wieder bessere Zeiten.

Ein herzlicher Ostergruß

Vorstandschaft der SG Altstadt

Erinnerungen an damals

Aufmerksame Leser des Nordbayerischen Kuriers haben in der letzten Woche unter den Erinnerungen vor 25 Jahren den Bericht über den Neuanfang der Schützengilde im ehemaligen Altstadtbahnhof lesen können.
Dies hat bei allen, die damals mit voller Kraft in jeder freien Stunde auf der Baustelle waren, die eher einer Ruine mit mehreren Brandstellen und riesigen Müllhinterlassenschaften ähnelte, Erinnerungen geweckt. An jedem Wochenende und sonst freien Stunde gaben sie vollen körperlichen und finanziellen Einsatz, um ihren Verein zu einem neuen Standort zu verhelfen.

Schließlich waren es nicht nur die körperlichen Anstrengungen, die erbracht wurden, sondern mussten auch viele behördliche Auflagen und Bestimmungen  erfüllt werden, die für eine ordentliche Übergabe und spätere Nutzung maßgebend waren. Schließlich musste zu dieser Zeit auf zwei Ebenen geplant werden, da nach der Räumung der Schießanlage auf dem Gelände der damaligen Brauerei Glenk auch eine Planung der neuen Schießanlage im Keller des Turnhallenneubaues in der Altstadtschule infrage gekommen wäre. Aus heutiger Sicht kann mit Recht gesagt werden, dass sich die damaligen Verantwortlichen zum Wohle und die Weiterentwicklung des Vereins entschieden haben, indem sie für das Projekt „Altstadtbahnhof“ festlegten.

Da zum Glück die beteiligten Vereinsmitglieder aus den verschiedensten Handwerksberufen kamen, war es auch nicht verwunderlich, dass nur sehr wenig Firmen in das Geschehen mit eingebunden werden mussten.

Dass während der gesamten Bau- und Renovierungsarbeiten der Schießbetrieb in einem ausgeliehenen Notschießstand weitergelaufen ist, zeugt auch davon, dass neben der Vorstandschaft auch die Schützenmeister ganze Arbeit geleistet haben. In diese Zeit fiel nämlich auch ein Deutscher Meistertitel unserer damaligen Schülerin Carolin Reuschel.

Die amtierende Vorstandschaft mit ihren Schützenmeistern dankt an dieser Stelle allen, die sich in den vielen Jahren für ihren Verein mit körperlicher Kraft, ihrem Wissen und durch finanzielle Unterstützung eingesetzt und somit zum Wohle des Vereins beigetragen haben.

 

Rückblick auf ein nicht ganz normales Schützenjahr

Mit unserem Dreikönigsschießen im Januar hat das Jahr 2020 eigentlich noch ganz normal begonnen. Wobei sich am Schießen 28 Personen beteiligt haben.

Ende Januar lief unsere Jahreshauptversammlung mit guter Beteiligung über die Bühne. Hierbei konnte 1. Vorsitzender Carolus Fischer die freudige Nachricht über derzeit 119 Mitglieder verkünden. Davon waren 10 neue Jugendliche zu verzeichnen. Aufgrund des deutlichen Nachwuchses in der Gilde wurden auch 3 neue Luftgewehre angeschafft.

Nach Abschluss der Gaumeisterschaft im Februar konnte unser Verein mit 2 goldenen und 1 bronzenen Medaille aufwarten. Ebenfalls im Februar fand unser Strohschießen mit fast 40 Teilnehmern statt.

Bereits am 15.03. mussten wir uns den Coronabestimmungen beugen und die Gaststätte schließen und den Schießbetrieb einstellen. Vonseiten des BSSB wurden sämtliche Meisterschaften für das laufende Jahr abgesagt. Dabei musste auch unser Hauptschießen verlegt werden.

Ende Mai durften wir den Biergarten unter strengster Einhaltung der Hygienevorschriften wieder öffnen. Auch der Schießbetrieb durfte unter Auflagen wieder aufgenommen werden. Das zu dieser Zeit geplante Sommerfest wurde unter den gegebenen Umständen abgesagt.

Anfang Juni konnte die Gaststätte wieder geöffnet werden und der Schießbetrieb lief ebenfalls mit Einschränkungen an. Schließlich konnten wir als einziger Verein in Oberfranken vom 02. – 09. September unser Hauptschießen durchführen. Entgegen aller Erwartungen beteiligten sich genügend Schützen, um die Unkosten abdecken zu können.

Die für September geplante Schützenkerwa mussten wegen der inzwischen zur Pandemie eingestuften Coronaerkrankungen abgesagt werden.

Im September wurde unser 2. Vorsitzender Ralf Bauer zum Gau-Ehrenmitglied ernannt.

Ebenfalls im September ist es unserem Schützenmeister Karl-Heinz Schmitt unter Beachtung und Einhaltung der strengen Auflagen gelungen, einen Schützenausflug mit guter Beteiligung zu organisieren.

Anfang Oktober stieg unsere LP- Mannschaft wieder in die Rundenwettkämpfe ein und belegte zum Schluss einen hervorragenden 3. Platz.

Da Anfang November erneut die Coronabestimmungen in verschärfter Form in Kraft gesetzt wurden, mussten sowohl die Gaststätte und die Schießanlage geschlossen werden. Die Jahresabschlussfeier  wurde verschoben und das laufende Königsschießen wird zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt.

Im letzten Jahr konnten wir unseren aktiven Schützenbrüdern Rolf Schumann zum 70sten, Günter Döring und Wolf-Dieter Hartan zum 80sten Geburtstag gratulieren.

                                                                                                                                                                           

In der Hoffnung uns alle gesund bald wieder zu treffen verbleibe ich mit freundlichen Schützengrüßen Euer Pressewart

Oskar Wank

Liebe Mitglieder und Freunde der SG Altstadt Bayreuth

Die Vorstandschaft der Schützengilde blickt auf ein nicht ganz normales Schützenjahr zurück und gleichzeitig hoffnungsvoll auf ein neues Schützenjahr nach vorn.

Alleine die Tatsache, dass wir beim ersten harten Lockdown im Frühjahr bereits alles dicht machen mussten und dem Umstand Lockdown light im Herbst diesen Jahres wieder hart getroffen wurden
, wird unserem Zusammenhalt keinen Abbruch tun. Aufgrund derzeitiger Infektionszahlen und Todesfällen, wird wohl jeder Verständnis haben, dass z.Z. weder ein Schießbetrieb, noch ein gemütliches Zusammensitzen in unserer Gaststube möglich ist. Wir hoffen alle sehr, dass sich der Inzidenzwert in unserer Stadt möglichst bald unter die 50er Marke senkt und wir vom BSSB und den Politikern grünes Licht bekommen werden, um unserem geliebten Schießsport in der gewohnten Umgebung wieder nachgehen zu können. Sobald dies der Fall ist, werden wir dies in geeigneter Weise veröffentlichen.
An unsere jüngsten Mitglieder geht ein besonderer Gruß in der Zeit der großen Entbehrungen, dass sie die Zeit nicht ganz ohne Training verbringen sollen; auch ein kurzes Lauf- oder Krafttraining zu Hause stärkt die Ausdauer und Kraft, die für das Schießtraining unerlässlich sind.

Bis dahin wird unsere Schießhalle und die Gaststätte geschlossen bleiben.

Die gesamte Vorstandschaft wünscht allen Mitgliedern und Freunden unseres Vereins ein friedliches und frohes Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch in´s Neue Jahr.

Bleiben Sie gesund!!!!!!!!!

            

Frohe Weihnachten

 

 

Back to Top