Neuigkeiten

Dreikönigsschießen wieder ein voller Erfolg
Wieder volles Haus beim Dreikönigsschießen der Altstadtschützen Nachdem 1. Schützenmeister Dominik Schubert die Regularien für das Schießen ...
mehr... Zoom
Einladung des runden Tisches
2 Tage vor dem 3. Advent lud unsere Wirtin "Hanne" die Männer vom "Runden Tisch" zu einer kleinen Jahresabschlussfeier ein. Hanne bedankte sich für ...
mehr... Zoom
Altstadtschützen ehren verdiente Mitglieder
Im Rahmen der Jahresabschlussfeier nahm 2. Vorsitzender Ralf Bauer die Ehrung mehrerer Vereinsmitglieder vor. So wurde 1. Vorsitzender Carolus ...
mehr... Zoom
Königskrönung bei den Altstadtschützen
Altstadtschützen haben neue Könige Erster Vorsitzender Carolus Fischer begrüßte am Wochenende im Schützenheim die anwesenden Gäste und lud sie ...
mehr... Zoom
Bratapfelschießen 2018
Rainer Nickl neuer Bratapfelkönig bei den Altstadtschützen Am Wochenende lud die Schützengilde Bayreuth-Altstadt zum traditionellen ...
mehr... Zoom
Königsessen 2018
Königsessen bei den Altstadtschützen Zum Ende ihrer Regentschaft haben die amtierenden Könige Maritta Kroh (Gewehr) und Matthias Eimer (Pistole) ...
mehr... Zoom
Schützenausflug wurde zur Wanderung
Schützenausflug wurde zur Schützenwanderung Nachdem sich unser Schützenbruder Rolf Kroh mit der Vorbereitung eines 3-tägigen Schützenausfluges ...
mehr... Zoom
Altstadtschützen auf dem Oktoberfest
Altstadtschützen besuchten zum 5. Mal das Oktoberfest Unter der bewährten Organisation von 1. Schützenmeister Dominik Schubert machten sich am ...
mehr... Zoom

Rainer Nickl neuer Bratapfelkönig bei den Altstadtschützen

Am Wochenende lud die Schützengilde Bayreuth-Altstadt zum traditionellen Bratapfel-Königsschießen ein.

1. Vorsitzender Carolus Fischer begrüßte die Anwesenden zum Schießen und freute sich über das volle Haus. Er bedankte sich auch bei seinen Helfern, die für die Bewirtung der Gäste zuständig waren.

Natürlich sorgte auch Daniela Fischer wieder für Speisen, die dem Anlass des Tages angepasst waren.

Hannelore Hagen, Edwin Schubert und Carolus Fischer sorgten dafür, dass alle anderen weder Durst, noch Hunger leiden mussten.

Mit einer rekordverdächtigen Teilnehmerzahl von 34 Startern hatte 1. Schützenmeister Dominik Schubert alle Hände voll zu tun, um den Andrang im Schießstand  in geordnete Bahnen zu leiten. Durch die Unterstützung seiner beiden Helfer Karl-Heinz Schmitt und Jürgen Glass, die die Schießaufsicht übernahmen und somit für ein unfallfreies Schießen sorgten, wäre Dominik ganz schön in´s Rudern gekommen.

Das Programm wurde in gewohnter Art vom 1. Schützenmeister ausgearbeitet und war für alle Teilnehmer leicht verständlich. An diesem Tag galt es nämlich nicht, die höchste Ringzahl, sondern die höchste Summe aller 10 Schüsse nach dem Komma (z.B. war eine 10,1 schlechter als eine 9,2) zu erreichen.

Im ersten Durchgang gingen alle 34 Teilnehmer an den Start, die in 9 Gruppen eingeteilt wurden. So kam es dann nach Abschluss dieser Runde, dass nur die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe in die 2. Runde kamen. Aus diesen 9 Gruppen qualifizierten sich 4 Teilnehmer plus 2 Kinder für das Halbfinale.

Hier ging Michael Fischer mit 59 Ringen vor Rainer Nickl mit 54 Ringen als Favorit in´s Finale. Birgit und Oskar Wank lagen mit 53 bzw. 49 Ringen schon klar hinter den Führenden zurück.

Die Spannung im Finale hätte nicht größer sein können, denn die ersten drei hatten sich deutlich steigern können und lagen dicht zusammen. Bei den Kindern, die alle mit dem Lichtpunktgewehr geschossen haben,  hatte schließlich Alena Fischer mit 53 Ringen die Nase vor Maximilian Voit vorne und wurde zur Bratapfelkönigin proklamiert.

Wer Dominik Schubert kennt, weiß, dass er die Spannung (von Beruf „Starkstromer“) hochhalten kann und gleich alle 4 Finalteilnehmer zur Siegerehrung nach vorne gebeten hat. So war es auch zu erwarten, dass er zuerst den 4. Platz bekanntgegeben hat, den Birgit Wank mit 48 Ringen belegte. Dritter wurde mit 60 Ringen Oskar Wank.
Adjutant wurde mit 62 Ringen Michael Fischer. Mit einem großen Tusch durch den musikalischen Begleiter des Abends konnte Schubert dem Vorjahressieger Rainer Nickl, der das Finale klar mit 65 Ringen für sich entscheiden konnte, die Königskette überreichen und ihn somit zum Bratapfelkönig 2018 auszeichnen. Neben der Königskette erhielten der neue König und die Finalteilnehmer  Sachpreise.

Dank unserem Musiker Rainer Eichner, der zusammen mit unserem Ehrenvorsitzenden Günter Döring, der ihn mit der Teufelsgeige begleitete, blieben viele Gäste bis in die späte Nacht bei sehr guter Stimmung sitzen.

Sieger Bratapfelkönigschießen 2018 vorne v.li.: Louisa Fischer, Marie Voit, Alena Fischer und Maximilian Voit
dahinter stehend v.li.: Michael Fischer, Vorstand Carolus Fischer, König Rainer Nickl, 1. Schützenmeister Dominik Schubert, Oskar und Birgit Wank

 
Finalteilnehmer Rainer Nickl, Oskar Wank, Birgit Wank und Michael Fischer

 

Schülerköniging Alena Fischer, Maximilian Voit und Louisa Fischer

   

Unsere Helfer Carolus Fischer, Hannelore Hagen, Edwin Schubert und Daniela Fischer hatten alles im Griff



voller Betrieb im Schießstand

kein Platz mehr am Stammtisch

unsere Musiker Rainer Eichner am Schifferklawier und Günter Döring an der Teufelsgeige

 

 

Oskar Wank
Pressewart

Königsessen bei den Altstadtschützen

Zum Ende ihrer Regentschaft haben die amtierenden Könige Maritta Kroh (Gewehr) und Matthias Eimer (Pistole) zum traditionellen Königsessen in das  gut besuchte Schützenheim eingeladen.
Dieser Einladung waren über 30 Personen gefolgt und erfreuten sich an den kulinarischen Köstlichkeiten.

Kurz nach 18.00 Uhr war es dann soweit. Beide Regenten bedankten sich für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und den zahlreichen Besuch an diesem Abend und luden alle Anwesenden zum Essen und Trinken ein.
So wurde es ein sehr unterhaltsamer Abend an dem niemand lange auf Getränke warten musste Dank Thorsten und Kerstin Kroh, die den Ausschank und die Bedienung übernommen haben.

 

 

Begrüßung der Gäste durch Maritta Kroh und Matthias Eimer


Gut besuchtes Schützenhaus

Natürlich schmeckte der Schweinebraten mit Klöß und Kraut allen

 

Oskar Wank
Pressewart

Schützenausflug wurde zur Schützenwanderung

Nachdem sich unser Schützenbruder Rolf Kroh mit der Vorbereitung eines 3-tägigen Schützenausfluges viel Mühe gemacht hat, der jedoch aufgrund zu geringer Beteiligung nicht stattfinden konnte, hat sich unser Vorstand kurzerhand dazu entschlossen, doch noch einen ein Tages Ausflug zu organisieren.
Leider war auch hier die Beteiligung sehr schwach, fand aber trotzdem bei herrlichem Wanderwetter statt. So waren es doch 8 Leute aus dem Verein, die dem Wanderaufruf des Vorstandes folgten.
Mit einem Kleinbus ging es in Richtung Giechburg mit Sicht auf das Bamberger Land.



die Sicht in´s Bamberger Land war faszinierend

Natürlich wurde das Fahrzeug am Fuße des Berges eingeparkt und die Burg von einigen per Pedes erklommen. Wenn auch einigen etwas die Puste ausging, so wurde die Gruppe in der Burgschänke schnell fündig und der Duft von Sauerbraten verriet etwas Gutes zum Essen.


Nach einer kurzen Rast mit einem Burgrundgang ging es danach weiter zur Gugelkirche, die leider aufgrund von Renovierungsarbeiten nicht zu besichtigen war.
Als nächster Programmpunkt stand die Besichtigung von Seeschloss  Memmelsdorf auf dem Programm.

Sowohl die Orangerie, als auch die Wasserspiele versetzten die Teilnehmer in pures Staunen.

Nach einem langen Spaziergang ließ man die Seele bei gutem Kaffee und Kuchen baumeln und genoss dabei den herrlichen Blick auf den Lustgarten und das Schloss.

Über die Straße der Fränkischen Kulturen im Ellertal, wo die nächste Stärkung in Lohndorf bei der Brauerei Hölzlein im Kreis Bamberg eingeplant war, wurde der herrliche Herbsttag mit gutem Essen und Bieren beendet.