Jahreshauptversammlung 2016 bei der Schützengilde Altstadt

Im gut besuchten Schützenhaus der SG Altstadt eröffnete 1. Vorsitzender Carolus Fischer die Versammlung und begrüßte die Ehrenmitglieder Willi Schmidt und Siegfried Stahlmann, Ehrenvorstand Günter Döring und Pistolenkönig Oskar Wank. Nach einem kurzen Totengedenken an die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder verlas Schriftführer Matthias Eimer das Protokoll der letzten Sitzung. Dies wurde einstimmig ohne weitere Diskussion angenommen.
In seinem Jahresbericht blickte Fischer auf die geleisteten Arbeitseinsätze und Festivitäten des letzten Jahres zurück und dankte allen Beteiligten für ihren ehrenamtlichen Einsatz für die Gilde. Ein besonderer Dank ging an die Spender und Schützenfrauen, ohne deren Hilfe die Vielzahl der Veranstaltungen nicht möglich gewesen wäre.
Entgegen dem allgemeinen Trend im Schützenbund konnte die Schützengilde eine Steigerung um 8 Mitglieder verzeichnen und hat somit 114 Mitglieder mit Stand 31.12.2015.
Nach einstimmigem Beschluss wurde auch für dieses Jahr die Durchführung eines Hauptschießens in die Liste der Vorhaben für 2016 aufgenommen.
Erster Schützenmeister Matthias Fricke hielt einen Rückblick im sportlichen Sinn auf das vergangene Jahr und hob besonders hervor, dass sich die beiden Rundenwettkampfmannschaften in sehr guten Positionen befinden. Für die Beteiligung an internen Schießen könnten sich ruhig etwas mehr Mitglieder in das Vereinsgeschehen einbringen. Durch die sehr häufigen Besuche fremder Hauptschießen befinden sich die Beteiligten nach Meinung vom 2. Vorstand Ralf Bauer jedoch heute schon am oberen Limit. Mit den Beteiligungen am Dreikönigs- und Strohschießen, sowie mit einer Teilnehmerzahl von 184 Schützen am Hauptschießen zeigte sich Fricke jedoch zufrieden.
Mit großer Spannung wurde der Bericht der 1. Kassiererin Brigitte Jordan erwartet. Sie konnte mit einer blitzsauberen Bilanz und wie, von Revisor Heinrich Retsch bestätigt, auch nicht zu bemängelnden Kassenführung aufwarten. Einen großer Dank sprach Brigitte Jordan ihrem 2. Kassier, Ralf Bauer aus, ohne dessen Unterstützung diese Bilanz nicht zustande gekommen wäre. Aufgrund der außergewöhnlichen Belastungen, die beim Umbau des Schützenhauses vor zwei Jahren entstanden sind, konnten zwischenzeitlich dank der guten und umsichtigen Finanzgeschäfte der Vorstandschaft ein Großteil der Verpflichtungen abgebaut werden. Somit befindet sich der Verein in einer guten Finanzlage und kann der Zukunft gelassen entgegen gehen. Dieser Umstand führte auch schließlich zur einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft.
Im Punkt Verschiedenes bat der Vorsitzende um mehr Einsatz in Sachen Gestaltung des Programmheftes für das Hauptschießen, von dem ein Großteil der Geldpreise finanziert wird.
Aufgrund der bevorstehenden Abgabenerhöhung des BSSB, wird der Verein auch nicht darum kommen, sich in den nächsten Jahren mit einer Beitragserhöhung zu befassen. Als ganz großes Anliegen erwähnte Fischer die Senkung der Energiekosten für das Schützenheim. Trotz aufwändiger Isolierungsmaßnahmen beim Umbau vor zwei Jahren seien die Energiekosten stark gestiegen. Fischer schlug auch vor, wieder einen Preisschafkopf einzuführen, zu dem die befreundeten Vereine eingeladen werden sollen. Geplanter Termin ist der Gründonnerstag. Zur Gauversammlung, die am 27.02.16 in Bad Berneck stattfindet, wird eine Fahnenabordnung gestellt.
Schützenmeister Dominik Schubert hatte einen Flyer vorbereitet, der den Schützen die Teilerfaktoren erklärte, die durch verschiedene Waffenarten entstehen und erklärte sich bereit dies auch nochmal in einem persönlichen Gespräch zu erläutern.
Maritta Reuschel regte auch wieder einen Herbstausflug an, der in diesem Jahr nach Wien führen soll.
Um 21.25 Uhr schloss Fischer die diesjährige Hauptversammlung.

Vorstandschaft mit 2. Vorsitzenden Ralf Bauer, 1. Kassiererin Brigitte Jordan,
1. Vorstand Carolus Fischer, 2. Schützenmeister Dominik Schubert,
1. Schützenmeister Matthias Fricke und 3. Schützenmeister Matthias Eimer

Oskar Wank
Pressewart der SG Altstadt

Back to Top