Herbstausflug der Altstadtschützen führte nach Wien

Unter der Organisation und Leitung von Schützenbruder Rolf Kroh trafen sich am Wochenende 32 Personen am Schützenhaus in der Altstadt um den diesjährigen Herbstausflug nach Wien anzutreten.

In einem bequemen Reisebus der Firma Rabenstein konnte die Abreise pünktlich um 6 Uhr morgens angetreten werden. Die Fahrt verlief ohne größere Staus und der überaus nette Fahrer brachte die Reisegruppe pünktlich und sicher an das Ziel, dem Vienna Delta Hotel in Wien. Wenngleich 4 Sterne in Wien nicht unbedingt 4 Sterne in Deutschland bedeuten, waren doch alle Mitreisenden mit dem Hotel sehr zufrieden. Das Hotel befand sich in der Wiener Innenstadt, unweit vom Bahnhof und der U- Bahnstation. Was einige am ersten Tag, dessen Nachmittag zur freien Verfügung stand, gleich für eine Stadterkundung genutzt haben.

Der zweite Tag begann mit einer Stadtrundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten von Wien, mit Wiener Prater, UNO- City, Donauturm und dem Hundertwasserhaus und nicht zuletzt den Gärten von Schloss Belvedere. Nach dem Mittagessen konnte jeder individuell den Nachmittag frei gestalten. Während einige unbedingt den Stephansdom besichtigen wollten, zogen andere die Spanische Hofreitschule mit der Hofburg und Schatzkammer vor.
Diejenigen, die den süßen Genüssen nicht widerstehen konnten landeten natürlich auf dem einzigartigen Naschmarkt mit seinen unzähligen Ständen und Delikatessen, denen nur sehr wenige ausweichen konnten. Die freie Zeit wollten Genießer von Kaffee und Kuchen nicht ungenützt lassen und besuchten natürlich das weltbekannte Kaffee Sacher, um dort eine Sachertorte mit Wiener Verlängerten zu genießen, der allerdings mindestens so viel gekostet hat, wie eine Maß Bier auf dem Oktoberfest.

Der Abend begann um 18.00 Uhr mit der Abfahrt nach Grinzing. Dort waren für unsere Gruppe Plätze reserviert, um an einem Heurigen-Abend teilzunehmen und Gutes für Leib und Seele zu tun.

Am dritten Tag ging es pünktlich um 10.00 Uhr wieder los, um an der Donau entlang durch die Wachau zum Klosterstift Melk zu fahren. Diejenigen, die eine Führung mitgemacht haben, waren begeistert von den überwältigenden Kunstschätzen, die sie zu sehen bekamen. Für den Rest der Reisegruppe, die nicht im Inneren des Klosters gewesen ist, war ab sofort der Spaß mit dem schönen Wetter vorbei, denn es begann für den Rest der Rückreise zu regnen.

Abschließend kann gesagt werden, dass es rundum eine von Rolf Kroh in Zusammenarbeit mit der Firma Rabenstein durchgeführte schöne Reise war.

Oskar Wank
Pressewart SG Altstadt

Heitere Stimmung auf dem Naschmarkt

Beim Heurigenabend in Grinzing

Reiseleiter und Organisator Schützenbruder Rolf Kroh

Back to Top