Auf dem Gelände der Schützengilde Altstadt fand am Wochenende das schon zur Tradition gewordene Sommerfest statt.

Offensichtlich aufgrund der großen Hitze kamen viele Besucher erst in den späten Nachmittagsstunden zum ehemaligen Altstädter Bahnhof um einen gemütlichen Nachmittag, bzw. Abend zu verbringen.

1. Vorsitzender Carolus Fischer, der für die Veranstaltung verantwortlich zeichnete, hatte auch wieder ein Programm für Kinder, wie Schminken durch eine Künstlerin, Bobby- carfahren und Minibaggern organisiert. Sponsoren dieser gelungenen Veranstaltung konnten die Festgäste über ihre Produkte informieren und verteilten großzügig Werbegeschenke.

Mit einem waschechten Oberpfälzer Alleinunterhalter kam sofort gute Stimmung auf und er animierte in den späteren Abendstunden auch viele Paare zum Tanzen bei einem lauen Lüftchen und tollem Sternenhimmel..

Die Getränkeversorgung, die an diesem Tag durch die große Hitze schon in Sachen Kühlung eine echte Herausforderung war, wurde, wie immer durch die Brauerei Becher bestens beherrscht. Als großer Renner waren bei der Hitze Radler und das eigens für die Schützen gebraute Schützenbier gefragt.

Da nicht sicher war, ob die Feier durch aufziehende Gewitter in´s Wasser fallen könnte, wurden vorsorglich Zelte aufgebaut, die jedoch mehr als Sonnenschutz dienten.

Für das leibliche Wohl war, wie immer, bestens gesorgt und unter der Organisation von Maritta Reuschel in besten Händen. Der Ansturm auf das reichhaltige Kuchenbuffet, das von den Schützenfrauen gestaltet wurde, begann bereits in den frühen Nachmittagsstunden.

Beliebt wie immer, war die große Tombola, deren Gewinne in der Schießhalle des Vereins aufgebaut waren und bis auf das letzte Los ausverkauft wurde.

Der absolute Hammer war, wie immer, der Ansturm auf die Makrelen, die in bewährten Weise  von Grillmeister und früheren Gastronom „Slobo“ bei doppelter Glut (Sonne von oben und Glut unter den Makrelen) auf den Punkt gegrillt wurden. Die Makrelen waren so beliebt, dass nicht eine übrig geblieben ist. Viele Besucher des Sommerfestes nahmen die toll zubereiteten Fische auch mit nach Hause, um sie im Kreise der Familie zu genießen und dabei den Gehilfen von „Slobo“ beim Verpacken ebenfalls zeitweise unter Stress setzte.

Die Bar, die wie immer von der Ehefrau des Vorsitzenden mit tollen Cocktails bestückt wurde, war bis in die späten Nachstunden von Festbesuchern regelrech umlagert und zum Schluss auch fast ausverkauft.

Rundum kann von einer gut gelungenen Veranstaltung gesprochen werden.

 

 

Oskar Wank, Pressewart

Back to Top