Schützenausflug wieder ein voller Erfolg

Unter der bewährten Organisation und Führung unseres zweiten Schützenmeisters Karl-Heinz Schmitt ging die Fahrt am 24.09. pünktlich um 07.30 Uhr am Schützenhaus bei bestem Wetter los. Unterwegs wurden noch einige Mitglieder aufgenommen, bevor es über die A 9 mit einem Reisebus der Firma Depser in Richtung Vogtland ging.
Beim ersten Halt auf der A 72 wartete Karl-Heinz mit einer Überraschung auf, indem er eine Kuchenpause präsentierte, zu der der Busfahrer eine Runde Kaffee spendierte.
Nach einer problemlosen Fahrt ohne Staus oder Behinderungen trafen wir gegen 10.00 Uhr in Meißen ein, wo uns Karl-Heinz den Platz zeigte, wo wir uns am Abend treffen, um die Heimfahrt nach Bayreuth anzutreten.

Nachdem sich alle Teilnehmer für die Besichtigung der Albrechtsburg entschieden haben, ließ uns der Busfahrer unweit des Liftes zur Burg aussteigen. Nach einem kurzen Fußweg gelangten wir in kurzer, aber schneller Fahrt auf der Plattform zum Eingang der Burg. Dort bildeten sich zwei Gruppen zur Burgbesichtigung. Die einen begeisterten sich an der berühmten Meißner Porzellankunst, während sich die andere Gruppe für das Burgmuseum entschied. Ausgerüstet mit Pantoffeln konnten unsere Leute die Schätze der Vergangenheit bewundern, während sie über wertvolles Parkett schlenderten.

Gemeinsam ging es danach zu Fuß, in die Meißner Altstadt, wo ein großes Weinfest stattfand. In unzähligen Marktbuden wurden Spezialitäten aus Meißen und dem Umland angeboten, die für jeden Gaumen etwas boten. Was wäre ein Weinfest, ohne regionale Weine, wie den Elbling, Kernling und Hibernal gewesen, den sich unsere Leute entgegen den herkömmlichen Sorten, wie Müller Thurgau oder Traminer schmecken ließen.

Leider war die Zeit viel zu kurz, um noch weitere Sehenswürdigkeiten anzuschauen, weil die Abfahrtszeit anstand und alle pünktlich an der ausgemachten Stelle auf den Busfahrer warteten. Da auch die Rückfahrt mit einer kurzen Pause problemlos verlief, trafen wir pünktlich zum geplanten Zeitpunkt am Schützenhaus ein, wo sich Dominik Schubert im Namen aller Mitfahrer bei Karl-Heinz für die hervorragende Organisation bedankte und ihn gleichzeitig bat, so eine schöne Fahrt, bei der das Wetter auch bestens gepasst hat, wieder zu organisieren.


Blick von der Albrechtsburg auf den Dom

   
die Pantoffeln haben gepasst 

   

         


Viel los bei Traumwetter auf dem Weinfest in Meißen

Fotos: Karl-Heinz Schmitt und Rolf Schumann

Schützenkirchweih nach Corona-Pause wieder gut verlaufen

Die Altstadtschützen haben es unter neuer Führung wieder geschafft, eine Schützenkirchweih nach alter Tradition durchzuführen. Dominik Schubert, der kommissarische Vorstand der Schützengilde Bayreuth-Altstadt mit seinem hervorragendem Team stellte unter Beweis, dass es gut gelingen kann, so viele Leute in kurzer Zeit mit Speisen und Getränken zu versorgen.
Der reibungslose Ablauf klappte nicht zuletzt deshalb, weil die Bedienungen aufgestockt und dank unserer Jungschützen mit dem Austragen des Essens und beim Ausschenken tatkräftig mitgeholfen haben. Natürlich hat man an den beiden Abenden nicht mitbekommen, was im Vorfeld an Arbeiten, wie Klöße drehen, Fleisch zubereiten und und und angefallen sind.
Leider konnten auch einige wichtige Posten aufgrund von Ausfällen nicht, wie geplant, besetzt werden. Dank der Erfahrung von Dominik wurden schnell Ersatzleute, wie seine Mutter gefunden, die mit ihm zusammen ein hervorragendes Team in der Hauptküche bildeten. Das zweite Küchenteam aus Hanne und Ralf arbeitete, wie schon viele Jahre derart gut zusammen, dass die Versorgung in der Gaststätte ebenfalls sehr gut geklappt hat.
Sowohl die rechte Hand von Dominik, Matthias Eimer, der für den Nachschub auf allen Gebieten zuständig war, als auch die Bedienungen sorgten dafür, dass unsere Gäste schnell und zufrieden bedient werden konnten.

Da sowohl beim Aufbau, als auch beim Abbau ausreichend Helfer vor Ort waren, gelang es bereits am Samstagvormittag den alten Zustand wieder herzustellen und den Schießstand in einen funktionsfähigen Zustand zu versetzen.

Die Vorstandschaft und das Schützenmeisteramt bedanken sich bei allen Gästen und Helfern, die zu dieser gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.


Sowohl im Saal, als auch in der Gaststätte herrschte reger Betrieb

 
kein Platz mehr am runden Tisch           Jungschützen als fleißige Helfer

 
das Traumpaar in der Küche                   Spitzenteam an der Theke

 

 

Bei den diesjähringen Herbstmeisterschaften des BSSB überzeugte wieder einmal unser Schriftführer Oskar Wank, dass er nicht nur mit der Luftpistole, sondern auch mit der aufgelegten Sportpistole gut umgehen kann.
Mit nur einem Ring weniger, als der Sieger belegte er mit 288 Ringen den zweiten Platz und wurde somit Vizemeister in der Seniorenklasse V.

Als nächste und wichtigste Meisterschaft in diesem Jahr konnte sich unser Ausnahmeschütze nach Veröffentlichung der Limmitzahlen auch mit der Luft und Sportpistole für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren, die vom 06. - 10. Oktober in Hannover stattfindet.

  

In der gleichen Disziplin belegte Alfred Plößer aus Hollfeld mit 284 Ringen Platz 4, der auf dem Bild rechts zu sehen ist.

 

 

Bei der diesjährigen Königsfeier, die von unseren Königen Rolf Schumann (Pistole) und Matthias Eimer (Gewehr) organisiert wurde, war ein volles Haus garantiert.
Das von den Königsfrauen nebst Helferinnen zubereitete Festmahl kam bei allen Gästen hervorragend an.
Nach alter Tradition wurde dem Fest die entsprechende Würde zuteil, indem die Anwesenden im "guten Zwirn" erschienen und somit dem Fest ein entsprechender Rahmen gegeben wurde.
Nach einer kurzen Begrüßung mit einem Dank an die Anwesenden für ihre Beteiligung am Königsschießen luden beide amtierenden Könige zu Tische. Wobei unsere Schützenwirtin Hanne für die Getränke sorgte.
Nach dem sehr reichhaltigen Essen war der Abend noch lange nicht zu Ende, denn der "harte Kern" feierte bei Musik und Tanz bis in die späte Nacht. Am Ende waren sich alle einig, dass sie diese Königsfeier lange in guter Erinnerung behalten werden.


Sehr gut besuchtes Haus beim Königsessen 2022


der Runde Tisch war, wie immer, der Mittelpunkt der Feier

 
Günter kann nicht nur tanzen, sondern auch "Medizin" reichen



 

 

Unser Schützenbruder Karl-Heinz Schmitt hat es wieder einmal unter großer Anstrengung  geschafft, einen Schützenausflug zu organisieren.
Geplant ist, bei entsprechender Beteiligung, ein Tagesausflug nach Meißen. Das Programm ist aus der Anlage ersichtlich und findet ab einer Beteiligung von 20 Personen mit dem Busunternehmer Depser statt. Nach bisherigen Planungen wird die Fahrt ca. 40 Euro pro Person betragen.

Anmeldungen sind ab sofort bei Karl-Heinz Schmitt möglich.

Die Vorstandschaft und die Schützenmeister würden sich freuen, wenn möglichst viele an der Fahrt teilnehmen würden.

 

 

 

Back to Top